stuttgartWie erwartet kam die Borussia am Sonntagabend zu einem klaren Sieg gegen den abstiegsgefährdeten VFB Stuttgart. Weniger erwartet war dabei allerdings, dass es über eine Stunde eine eher zähe Angelegenheit war, bei der letztendlich die Einwechslungen von Neuhaus und Raffael die Wende bachte. Die Borussia kann damit Platz 2 in der Liga für zumindest eine weitere Woche verteidigen.

Dieter Hecking nahm eine Veränderung im Vergleich zum Spiel in Leipzig vor und brachte erstmals in dieser Saison Traoré in der Startformation, der auf linken Seite spielte (diese aber im Spiel mehrfach mit Hazard wechselte). Plea wanderte in die Mitte und Lars Stindl wurde auf die Achterposition zurückgezogen, wo er neben Denis Zakaria agierte, während Florian Neuhaus auf der Bank Platz nehmen musste.

Nach verhaltenen Anfangsminuten übernahm die Borussia wie erwartet das Kommando und kam durch Traoré (7.) und Plea (14.) zu ersten gefährlichen Schüssen auf das Tor von Zieler. In der Traore15. Minute kam man nach einem schönen Steilpass von Stindl zu einer seltenen Kontermöglichkeit gegen die tiefstehenden Schwaben, die allerdings Traoré mit einer schlechten Hereingabe in den Strafraum etwas kläglich verschenkte. Die Borussia hatte zu dieser Phase viel Ballbesitz ohne aber allzu zwingend zu wirken.

Mitte der ersten Hälfte verschärften die Fohlen dann das Tempo, zunächst hatte Hazard aus spitzem Winkel  eine Torchance und dann kam Lang nach einer Ecke mit anschliessdendem Schwabenschwimmen im  Strafraum zum Schuss, der gerade dabei war sich ins Tor zu senken, als der im Abseits stehende Plea das Leder ins Netz drosch und das eigentlich sichere Tor somit ungültig machte, was ihm anschliessend ein paar deutliche Wort des Schweizer Verteidigers einbrachte.

Nach dem diese Druckphase somit ohne Erfolg blieb, begannen sich kleine Schlampigkeiten in das Gladbacher Spiel einzuschleichen und in der 30. Minute kam der VFB dann auf einmal zu einer erstklassigen Konterchance, bei der Yann Sommer aber gegen Gomez die Oberhand behielt. Die Borussia war am ehesten bei Ecken gefährlich und kurz vor der Halbzeit hatte Strobl dann noch einmal eine gute Chance mit einem Volleyschuss, den Zieler aber über die Latte lenken konnte.

Wer glaubte nach der Pause wie schon öfters bei Heimspielen in dieser Saison eine erheblich druckvollere Borussia erleben zu dürfen, sah sich zunächst getäuscht. Die Hecking-Elf wirkte eher fahrig und frustriert, während die schwäbischen Gäste allmählich Morgenluft zu wittern schienen und so um die 55. Minute mit einer guten Chance von Gentner, die Elvedi gerade noch klären konnte sowie mit mehreren Ecke fast so etwas wie Druck aufbauen konnten.

RaffaelDieter Hecking reagierte indem er Neuhaus für Zakaria und Raffael für den am heutigen Tage schwachen Plea einwechselte. Diese Injektion hatte das Spiel der Borussen dringend gebraucht; der Ball lief auf Anhieb schneller und flüssiger durch die Gladbacher Reihen und in der 67. Minute kam man dann endlich zur ersten echten Torchance in Halbzeit 2 als Raffael einen abgeprallten Neuhaus-Schuss mit Risiko volley nahm aber aus spitzem Winkel das Tor verfehlte. Nur eine Minute später waren es erneut die beiden eingewechselten Spieler, die diesmal erfolgreich sein sollten: Hazard setzte Neuhaus ein, der mit einer sauberen Flanke den freien Raffael im Zentrum bediente, welcher dann ein für ihn eher seltenes Kopfballtor erzielte. Der Bann war gebrochen und in der 77. Minute durfte Neuhaus dann endlich sein seit Wochen überfälliges erstes Bundesligator erzielen, als er von Hazard zentral im Strafraum freigespielt worden war und Zieler mit einem überlegtem Schuss in die rechte Ecke überwand.

Für die lange Zeit gut mithaltenden Stuttgart kam es nun immer bitterer. Der erst in der Halbzeit eingewechselte Thommy erhielt nach einem taktischen Foul anNeuhaus Hazard gelb-rot und nur 3 Minuten später konnte Pavard eine scharfe Hereingabe von Stindl nur noch ins eigene Tor lenken und verletzte sich zum allem Unglück noch dabei, so dass die Schwaben das Spiel mit neun Spielern beenden mussten. Das einzig Positive aus VFB-Sicht war, dass nur noch sechs Minuten zu spielen waren und man so vermeiden konnten, von der nun gut aufgelegten Fohlenelf gänzlich auseinander genommen zu warden.

Mit dem siebten Heimsieg im siebten Spiel verteidigt der VFL somit den zweiten Platz und hat nun schon sechs Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Champions-League Platz. Die Leistung war dabei eine Stunde lang eher mittelmäβig, vor allem da in der Offensive weder Plea noch Traoré viel gelang, wobei man dem Guineer zumindest das Bemühen nicht absprechen konnte, während der Franzose einen gebrauchten Tag erwischte. Wohl dem Trainer, der dann aber einen Neuhaus und Raffael einwechseln kann!

Aufstellungen:

Borussia: Sommer - Lang , Jantschke , Elvedi , Wendt - Strobl - Stindl, Zakaria (61. Neuhaus) – Traoré (78. Johnson) , Plea (61. Raffael) , T. Hazard

Stuttgart: Zieler - Baumgartl , Pavard , Kempf – Beck (46. Thommy) , Insua - Gentner     , Aogo (26. Castro) – Donis (75. Dajaku) , Gonzalez - M. Gomez

Tore: 1:0 (Raffael, 69.), 2:0 (Neuhaus, 77.), 3:0 (Eigentor Pavard, 84.)

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter