Trotz einer erneut mäßigen Leistung hat Borussias ersatzgeschwächte Elf mit einem 2:0 über den 1.FC Nürnberg auch die letzte Heimpartie des Jahres erfolgreich bestritten. Die Gäste hielten dabei erstaunlich gut mit und waren zu Beginn sogar die aktivere Mannschaft. Nach 5 Minuten gab es die beste und letztlich einzige Großchance der Franken, die Yann Sommer mit einer großartigen Rettungstat und etwas Glück entschärfen konnte.

Borussia wirkte dagegen fahrig und pomadig und kam erst nach einer knappen halben Stunde etwas besser in die Partie. Dies gipfelte kurz vor dem Seitenwechsel in einen berechtigten Elfmeter, den Thorgan Hazard in bester Hrgota-Manier über das Tor lupfte.

Zum Glück bekam er nur zwei Spielminuten später die Gelegenheit, seinen Fauxpas wieder gut zu machen. Der erneut überragende Elvedi rettete im eigenen Strafraum und leitete so einen blitzartigen Konter ein, der über Zakaria und Traoré beim Belgier und letztlich im Tor landete.

Danach passierte nicht mehr allzu viel. Die Gäste waren weiter bemüht, aber vor dem Tor doch allzu harmlos. Borussia gelang weiter nicht viel, was angesichts des Spielstands jetzt nicht mehr so arg ins Gewicht fiel. Bezeichnenderweise war es 10 Minuten vor dem Spielende erneut ein Konter, der die endgültige Entscheidung herbeiführte. Der eingewechselte Cuisance setzte mit tödlichem Pass Plea in Szene, was sich der Torjäger nicht nehmen ließ, um in der internen Torschützenliste mit 9 Treffern wieder mit Hazard gleich zu ziehen.

Es war der 19. Treffer, der im 8. Bundesliga-Heimspiel dieser Vorrunde erst nach dem Seitenwechsel erzielt wurde – vor der Pause waren es dagegen lediglich vier. Pessimisten mögen das mit einer gewissen Anfangs-Schläfrigkeit erklären. Es spricht aber noch viel mehr dafür, dass die Elf von Dieter Hecking es versteht, auch in vermeintlich leichten Spielen die Geduld zu bewahren. Eine ganz wichtige Eigenschaft einer Spitzenmannschaft, die einst schon Lucien Favre stets angemahnt hatte. Gegen eben jenen Ex-Coach wird es am kommenden Freitag ins letzte Spiel des Jahres gehen, bei dem eine Leistung wie in den letzten Spielen kaum ausreichen wird. Mit 33 Punkten ist die Vorrunde aber jetzt schon als höchst erfolgreich zu bezeichnen. Borussia wird damit in jedem Fall auf einem Champions-League-Platz überwintern.

Borussia: Sommer – Johnson (75. Lang), Beyer, Elvedi (73. Cuisance), Wendt – Strobl, Zakaria, Neuhaus – Traoré (81. Herrmann), Plea, Hazard

Nürnberg: Bredlow – Goden (46. Ewerton), Margreitter, Mühl, Leibold – Misidjan (73. Salli), Petrak, Fuchs, Palacios, Matheus Pereira (81. Knöll) – Zrelak

Tore: 1:0 (47.) Hazard, 2:0 (86.) Plea

Gelbe Karten: Traoré, Wendt – Goden, Leibold, Margreitter

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa