Zum Abschluss des Kalenderjahres 2017 empfängt die Borussia am morgigen Mittwoch Bayer Leverkusen zum Pokal-Achtelfinale. Neben dem Möchtegern-Classico in München ist dies sicher eines der Highlights dieser dritten Pokalrunde. Traditionell bieten Aufeinandertreffen der rheinischen Revalen schon seit Jahrzehnten gute Unterhaltung auf oft hohem fussballerischem Niveau. Wer einen Beweis dafür sucht, muss sich nur an die letzte Partie vor wenigen Wochen erinnern, die sicher zu den spektakulärsten Bundesligaspielen der Hinrunde gehörte. Den Unterhaltungswert jenes Spiels belegt zum Beispiel das Chancenverhältnis, welches der Kicker mit 9:9 konstatierte. Dummerweise konnten die Gladbacher nur eine davon nutzen, die Leverkusener in der zweiten Hälfte jedoch deren 5. Aus Gladbacher Sicht geht es in diesem Spiel daher nicht nur um das Weiterkommen unter die letzten Acht sondern auch um Wiedergutmachung für jene deftige wie seltsame Klatsche.

Ein Hindernis auf dem Weg zu solch einer Revanche ist mit Sicherheit die missliche momentane Personallage der Borussia. Zwar kann Denis Zakaria nach seiner Gelbsperre wieder mitwirken, aber mit Elvedi (Oberschenkelprellung) und Raffael (Probleme mit der Wadensmuskulatur) stehen hinter zwei weiteren absoluten Stammspielern Fragezeichen, was ihren Einsatz gegen Leverkusen angeht. Es spricht schon für die (seit Jahren) meist erfolgreiche Transferpolitik Max Eberls, dass Dieter Hecking trotzdem noch einige Alternativen zur Verfügung hat. Der junge Oxford könnte z.B. zu seinem dritten Startelfeinsatz in Folge kommen und vom defensiven Mittelfeld wieder aud Elvedis Position rücken; alternativ ist denkbar, dass Routinier Tony Jantschke diesen Part übernimmt. Sollte mit Raffael der Doppeltorschütze von Freitag fehlen, wäre eine Option, Hazard vorzuziehen und die Aussenbahnen mit Grifo und Hermann zu besetzen. Zumindest theorethisch bieten sich aber auch noch Joseph Drmic und Raul Bobadilla an, auch wenn beide bei ihren meist kurzen Einsätzen in dieser Saison noch nicht überzeugen konnten. Im defensiven Mittelfeld wird Kramer voraussichtlich ein weiteres Mal fehlen, so dass sich das Duo Zakaria-Cuisance anböte, wenn auch gerade diese Kombination  beim 1:5-Debakel auf dem Platz stand und da nicht sonderlich gut aussah.

Der Gegner aus Leverkusen steht in der Liga nach der Hinrunde punktgleich mit der Borussia auf dem vierten Platz. Während die Gladbacher ihre 28 Punkte jedoch in einem steten Auf und Ab holten, fing die Saison für die Werkself mit nur einem Sieg aus den ersten 5 Spielen an, der dann aber eine Serie von 12 ungeschlagenen Partien folgte; zuletzt ein spektakuläres 4:4 in Hannover, bei dem ausgerechnet der Ex-Gladbacher Julian Korb den vierten Auswärtssieg von Bayer mit dem Ausgleich kurz vor Schluss verhinderte. Insofern wird Heiko Herrlichs Truppe mit grossem Selbstbewusstsein in den Borussiapark reisen und beim Duell der drittschlechtesten Abwehr gegen den drittbesten Sturm der Bundesliga wird vor allem die Gladbacher Defensive gefragt sein, die zuletzt starken Kevin Volland und Leon Bailey zu kontrollieren.

Nach einem ordentlichen Bundesligajahr mit jeweils 28 Punkten in den letzten beiden Halbserien wäre ein Pokalsieg gegen Leverkusen nicht nur ein schöner Jahresabschluss, sondern er würde auch helfen die beiden bleibenden dunklen Schatten über dem Borussiajahr 2017 etwas aufzuhellen: jene zwei so bitteren Pokal-Ausscheiden gegen Schalke und Frankfurt im Frühjahr. Auf Grund der guten Form der Leverkusener und der Verletzungmisere in Gladbach geht die Werkself wohl als leichter Favorit in diese Partie, aber bekanntlicher Weise ist für den Pokal ja eine alternative Legislative zuständig.

Mögliche Aufstellungen

Borussia: Sommer – Jantschke, Ginter, Vestergaard, Wendt – Zakaria, Cuisance – Hermann, Grifo – Stindl, Hazard

Bayer: Leno - Henrichs, Tah, S. Bender, Wendell - Baumgartlinger - L. Bender, Havertz - Bailey, Volland, Brandt

 

Seitenwahl-Prognose:

Claus-Dieter Mayer: Nach 120 packenden Spielminuten bleibt es bei einem 2:2. Leider wechselt sich Uwe Kamps nicht selbst ein, sondern muss ansehen wie sein Schützling Yann Sommer bei den Leverkusenern Elfmetern machtlos ist und wie ein missglückter Penenka-Versuch von Michael Cuisance in den Armen Bernd Lenos landet.

Thomas Häcki: Zu schwankend sind die Leistungen der Borussia um eine ernsthafte Gefahr für Bayer zu sein. Und so scheidet man sang- und klanglos 1:3 gegen das reifere Team aus.

Michael Heinen: Es wird ein heißer Pokalfight, der auch nach 120 Minuten immer noch nicht entschieden ist. Im Elfmeterschießen hat Leverkusen leider den bei Elfmetern besseren Torhüter und zieht daher in die nächste Runde ein.

Christian Spoo: Borussia fährt auf der Felge. Zwar gibt die Mannschaft nochmal alles, scheidet aber dennoch verdient aus. Leverkusen gewinnt mit 3:1.

Uwe Pirl: Heike Herrlichs Truppe hat nichts zu lachen. Die haun wir weg, egal, wieviele Verletzte wir haben: 5:1 für Borussia.  

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa