Ein erneuter Pflichtsieg durch ein erneutes 1:0, erneut erzielt von Herrmann auf erneute Vorlage von Hrgota hat Borussia erneut 3 wichtige Punkte beschert, die ihren 3. Platz und die Ambitionen auf eine erneute Qualifikation für den europäischen Wettbewerb untermauern. Lucien Favre setzte dabei überraschend erneut auf die Anfangsformation aus dem Stuttgart-Spiel und verzichtete - völlig neu - auf jegliche Rotation.

Dies schien sich zu Beginn des Spiels auszuzahlen, denn nach nur wenigen Minuten verzeichnete die Fohlenelf bereits 3 Großchancen, deren größte Hrgota etwas kläglich vergab. Herrmann scheiterte zweimal am hervorragenden Roman Bürki, der an diesem Abend die Klasse der neuen Schweizer Torhüter-Gilde ebenso untermauerte wie Yann Sommer auf der Gegenseite.

Nach 23 Minuten war aber auch Bürki chancenlos, als Herrmann seine dritte Großchance kaltschnäuzig verwandelte. Die Freiburger, die von Beginn an eine sehr offensive und aggressive Spielweise gewählt hatten, wurden nun noch angriffslustiger und bekamen die Partie zunehmend besser in den Griff. Bis zur 37. Minute hätte Borussia die Partie zwar noch auf 2:0 oder gar 3:0 erhöhen können. Anschließend wurde den Gästen aber das Spielgeschehen fast vollständig überlassen. Petersen, der am Samstag noch dreimal gegen Frankfurt getroffen hatte, verpasste den Ausgleich noch knapp, deutete aber an, was Borussia nach dem Seitenwechsel zu erwarten hatte.

Die Gladbacher kamen mit dem starken Pressing zunehmend weniger zurecht. Konnten in der ersten Hälfte durch das gewohnt starke Umschaltspiel noch zahlreiche Großchancen herausgespielt werden, dauerte es nunmehr bis zur 82. Minute, ehe Max Kruse immerhin noch mal eine Torchance auf dem Fuß hatte. Ansonsten spielte fast nur noch der SC Freiburg, der sich trotz des taktischen Harakiri zu Spielbeginn insgesamt höchst respektabel und nicht wie ein Abstiegskandidat verkaufte. Dieser tollen und mutigen Leistung des Gegners gebührt zweifelsohne Anerkennung. Sie darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Borussia erneut - wie schon in Stuttgart - nur zu Beginn des Spiels eine überzeugende Leistung ablieferte und anschließend vollständig den Faden verlor. So wichtig die insgesamt nicht gänzlich unverdient, aber glücklich erzielten 6 Punkte sind. In dieser Form wird es schon am Freitag beim FC Schalke 04 nicht mehr reichen. Dort ist allerdings eine vollständig andere Partie zu erwarten, in der eher von den Knappen als von Borussia ein Sieg erwartet werden wird.

Borussia: Sommer - Korb, Stranzl (46. Dominguez), Jantschke, Wendt - Herrmann (78. Hazard), Kramer, Xhaka, Johnson - Kruse, Hrgota (85. Brouwers)

Freiburg: Bürki - Sorg, Höhn, Torrejon, Günter - Möller Daehli, Frantz, Darida, Schmid - Klaus (78. Philipp), Petersen (82. Schahin)

Tore: 1:0 (23.) Herrmann

Gelbe Karten: Xhaka - Sorg, Torrejon

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter