Angesichts eines Stochertores von Raul verlor Borussia das vierte Ligaspiel beim FC Schalke 04 unglücklich, aber letztlich verdient. Beide Mannschaften knüpften an ihre starken Leistungen der letzten Wochen an und waren von Beginn an um Offensivaktionen bemüht. Die Elf von Lucien Favre startete sogar etwas forscher und kam über Marco Reus zu ersten guten Szenen im Spiel nach vorne. Nach 10 Minuten fanden die Gastgeber besser ins Spiel und erarbeiteten sich insbesondere über Standardsituationen die besseren Torchancen in Halbzeit 1. Besonders die Kopfballhoheit der Schalker kam immer wieder zum Tragen, die später das Spiel entscheiden sollte.

 

Gegen Ende der 1. Halbzeit konnte Borussia wieder für mehr Entlastung sorgen, so dass die Seiten mit einem gerechten torlosen Remis gewechselt wurden. Anschließend zeigte sich aber das Selbstbewusstsein der Gelsenkirchener, die in 3 der letzten 4 Saisonspiele vier Tore in Halbzeit 2 geschossen hatten und daran offensichtlich anknüpfen wollten. Tony Jantschke hatte auf seiner Seite immer wieder Probleme mit den starken Fuchs und Draxler. Farfan tat sich gegen Filip Daems deutlich schwerer, wurde von Uchida, aber auch weniger gut unterstützt. Borussia erlaubte sich gerade in dieser Phase zu viele leichte Ballverluste.

 

Die Führung der Schalker fiel durch den zunehmenden Druck zwangsläufig und selbstverständlich nach einer Standardsituation. Gleich zweimal blieb Borussia im direkten Kopfballduell unterlegen, so dass der Ball zum viel zu frei stehenden Raul gelangte. Dieser scheiterte zweimal an ter Stegen, ehe er den Ball im dritten Versuch doch noch irgendwie mit seinem Knie ins Tor bugsierte.

 

Die positivste Erkenntnis des Tages war die Reaktion der Mannschaft auf diesen vermeidbaren Treffer. Während man im Vorjahr nach einem Rückstand regelmäßig eingebrochen war, tat sich in diesem Spiel das Gegenteil auf. Borussia trat angesichts von 25 Minuten Restspielzeit und der bekannten Schalker Offensivpower ungewöhnlich mutig auf. Hanke, der per Kopf weit gefährlicher agiert als mit dem Fuß, sowie Nordtveit hatten die besten Chancen auf den Ausgleich, der aber nicht gelingen sollte.

 

Insgesamt blieben die letzten Pässe bei den Borussen zu ungenau, um die defensiv erstaunlich stark auftretenden Schalker zwingender zu gefährden. So darf man stolz sein, gegen eines der Spitzenteams der Liga erneut ein ordentliches Spiel abgeliefert zu haben. Ärgern darf man sich gleichermaßen darüber, dass dies nicht in mindestens einen Punkt umgewandelt werden konnte, der mit etwas mehr Zielstrebigkeit und Präzision gut möglich gewesen wäre.

 

Tor: 1:0 (64.) Raul

 

Schalke: Fährmann – Uchida, Höwedes, Matip, Fuchs – Farfan (90. Baumjohann), Papadopoulos, Holtby (82. Höger), Draxler (86. Marica) – Raul, Huntelaar

 

Borussia: ter Stegen – Jantschke, Brouwers, Dante, Daems – Reus, Nordtveit (81. Rupp), Neustädter, Arango – Bobadilla (66. de Camargo), Hanke (73. Leckie)

 

Gelbe Karten: Fuchs, Höwedes – Jantschke, Bobadilla, Dante

 

Zuschauer: 61.673

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • Gegen Köllner kann man verlieren, gegen den Effzeh niemals! #fohlenelf
  • @tegee1972 Heute ist nicht alle Tage...
  • Eine knappe Auswärtsniederlage bei einem nationalen Spitzenclubb, schließlich war nur Bayern München häufiger Deutscher Meister als der FCN!
  • @HoerenGary Oh ja, allein seine Weltklasseleistung im schweren Auswärtsspiel beim FC Kutzhof!
  • @frankie1960 1978, unvergessen!
  • @Pilzeintopf Fürchte dich nicht, alle unsere Schalke-Tweets sind für die Ewigkeit gemacht!
  • "Annähernd 1000 Fans haben uns begleitet. Das kannte ich so von meinen vorherigen Vereinen nicht." Dieter Hecking, früher Wolfsburg & Aachen

Folge uns auf Twitter