Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit sorgte eine gewaltige Steigerung der Borussia nach dem Seitenwechsel für einen verdienten 1:0-Auswärtssieg bei einem erneut erschreckend schwachen Hamburger SV.

 

Borussia hatte engagiert begonnen, legte zunächst aber allzu großen Wert darauf, die gewohnte Stabilität der letzten Monate beizubehalten. Da auch die Hamburger auf eine Stärkung der zuletzt desolaten Defensive setzten, konnte man in den ersten 45 Minuten allerhöchstens einen verzogenen Schuss von Marco Reus als Torchance verbuchen. Geradezu fahrlässig, dass Borussia nicht wenigstens stärker bemüht war, Standardsituationen zu kreieren, wenn es schon spielerisch in der Offensive nicht klappen sollte.

 

Lucien Favre konnte dies ebenso wenig gefallen haben wie den Fans. Entsprechend deutlich fiel die Halbzeitansprache aus, die sich direkt nach Wiederanpfiff bemerkbar machte. De Camargo und Arango hätten die Führung schnell erzielen können, scheiterten aber am heute guten Drobny im Hamburger Tor.

 

Hamburg blieb konstant seiner destruktiven Linie treu, so dass Oenning nach 56 Minuten mit einem Doppelwechsel neue Impulse setzen wollte. Dies gelang zumindest durch Töre, der Tony Jantschke vor reichlich Probleme stellte. Aus einer Flanke des Türken resultierte die beste Gelegenheit der Hanseaten, die Daems aber mit seinem Ellenbogen verhinderte. Während die Fans Elfmeter forderten, blieb die Pfeife von Sippel zurecht stumm, da der Belgier aus einem Meter angeschossen wurde und ihm kaum Absicht unterstellt werden kann.

 

Nach 66 Minuten reagierte auch Favre mit zwei Wechseln – Bobadilla und Nordtveit kamen für Marx und Herrmann. Gerade letzterer konnte die ihm gebotene Chance einmal mehr nicht nutzen. Nutzen konnte de Camargo anschließend einen Kopfball, zu dem er 5 Meter vor dem Tor freistehend ansetzen konnte. Nach dieser Führung ging Borussia konsequent auf die Entscheidung und hätte in den kommenden Minuten die Tore 2 und 3 folgen lassen können. Da dies nicht gelang, musste bis zur letzten Minute gezittert werden. Der Hamburger SV war aber viel zu harmlos, um die erneut beeindruckend stabile Defensive der Borussia in ernsthafte Gefahr zu bringen.

 

So blieb es am Ende beim verdienten 1:0-Auswärtssieg, mit dem Borussia nur knapp die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasste. Wichtiger als diese Momentaufnahme ist ohnehin, dass man sich nach 6 Spielen nun fürs erste im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat und die Abstiegsränge bei 10 Punkten Vorsprung mittlerweile mit dem Fernglas beobachten kann.

 

HSV: Drobny – Mancienne, Westermann, Rajkovic, Aogo – Jarolim, Tesche, Rincon, Skjelbred (56. Son), Jansen (56. Töre) – Petric

 

Borussia: ter Stegen – Jantschke, Brouwers, Dante, Daems – Herrmann (66. Bobadilla), Marx (66. Nordtveit), Neustädter, Arango – Reus, de Camargo (90. Stranzl)

 

Tor: 0:1 (66.) de Camargo

 

Gelbe Karten: Tesche, Jarolim – Neustädter, Arango, Reus

 

Zuschauer: 55.000

 

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter