Werder BremenWer in dieser Saison von Borussia Mönchengladbach spricht, kann das Wort Spitzenmannschaft immer weniger vermeiden. Im heutigen Spiel des Dritten gegen den Vierten zeigte die Borussia eine überwältigende Leistung und erspielte sich einen auch in dieser Höhe vollauf verdienten 5:0-Erfolg. Abgesehen von einigen gefährlichen Freistoßsituationen in der Anfangsphase kam Werder Bremen in der gesamten Partie kaum zu ernstzunehmenden Torchancen. Aus einer insgesamt beeindrucken Gladbacher Mannschaft stachen der dreifache Torschütze Reus, Herrmann, Arango und Dante noch etwas weiter heraus.

 

Das Torfestival eröffnete Herrmann nach einer Viertelstunde. Hanke hatte den Ball stark an der Torauslinie behauptet und Arango bedient. In dessen präzise Flanke spritzte Herrmann schneller hinein als Ignjovski und überwand Wiese aus kurzer Distanz per Kopf. Nur sieben Minuten später war es Marco Reus, der einen atemberaubenden Sololauf aus der eigenen Hälfte überlegt abschloss. Kurz vor der Pause erhöhte Reus gar zum 3:0 und konnte damit im dritten Spiel hintereinander mehr als einen Treffer für sich verbuchen. Der sehr starke Herrmann hatte Reus den Ball vorher ideal aufgelegt. Über die drei Tore hinaus kam Borussia in der ersten Hälfte zu weiteren hochkarätigen Chancen durch Neustädter, Herrmann, Hanke und Daems.

 

Die personell veränderten und taktisch umformierten Bremer begannen die zweite Hälfte mit neuem Mut und konnten die Gastgeber anfangs durchaus unter Druck setzen, ohne allerdings zum Anschlusstreffer zu kommen. In zwei Situationen hatten die Gäste Pech mit falschen Abseitsentscheidungen, wobei zumindest bei der ersten ter Stegen ohnehin rechtzeitig am Ball war.

 

Ein Gladbacher Doppelpack in der 51. und 53. Minute entschied dann das Spiel. Nachdem Wiese Hankes Schuss nach vorne abgewehrt hatte, markierte Reus gegen die Laufrichtung des Keepers seinen dritten Treffer des Tages. Den Schlusspunkt setzte Juan Arango: Einen erneuten Abpraller verwertete der Venezuelaner von der Strafraumgrenze mit einem technisch feinen Außenristschuss in den Winkel. Danach verwaltete die Borussia die Partie souverän. Durch diesen beeindruckenden Erfolg rückt Lucien Favres Team zumindest bis zur Partie Bayern gegen Dortmund auf den zweiten Tabellenplatz vor.

 

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl (28. Brouwers), Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Herrmann (81. Bobadilla), Arango – Hanke, Reus (87. Wendt).

Werder Bremen: Wiese – Sokratis, Wolf, Prödl, Ignjovski – Bargfrede – Hunt (78. Arnautovic), Fritz – Ekici (46. Schmitz) – Arnautovic (61. Rosenberg), Pizarro.

 

Tore: 1:0 Herrmann (16.), 2:0 Reus (23.), 3:0 Reus (38.), 4:0 Reus (51.), 5:0 Arango (53.).

 

Gelb-rote Karte: Sokratis.

Schiedsrichter: Dr. Brych.

Assistenten: Hofmann, Achmüller.

Vierter Offizieller: Kleve.

 

Zuschauer: 54.000.

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • Gegen Köllner kann man verlieren, gegen den Effzeh niemals! #fohlenelf
  • @tegee1972 Heute ist nicht alle Tage...
  • Eine knappe Auswärtsniederlage bei einem nationalen Spitzenclubb, schließlich war nur Bayern München häufiger Deutscher Meister als der FCN!
  • @HoerenGary Oh ja, allein seine Weltklasseleistung im schweren Auswärtsspiel beim FC Kutzhof!
  • @frankie1960 1978, unvergessen!
  • @Pilzeintopf Fürchte dich nicht, alle unsere Schalke-Tweets sind für die Ewigkeit gemacht!
  • "Annähernd 1000 Fans haben uns begleitet. Das kannte ich so von meinen vorherigen Vereinen nicht." Dieter Hecking, früher Wolfsburg & Aachen

Folge uns auf Twitter