Mainz 05Mit einem 1:0-Sieg gegen den FSV Mainz 05 krönte Borussia Mönchengladbach im letzten Spiel des 17. Spieltags eine überragende Hinrunde. Gegen die Rheinhessen musste das Team von Lucien Favre sich allerdings gehörig anstrengen und bis zum Schlusspfiff zittern.

 

Die Partie begann furios: Noch nicht mal eine Minute war gespielt, da kam Allagui auf Pass des Ex-Gladbachers Malli zu einer guten Schusschance, verfehlte aber das Tor. Besser machte es in der 5. Minute Patrick Herrmann. Dank eines atemberaubenden Zuspiels des wiedergesenen Marco Reus tauchte der U21-Nationalspieler frei vor Mainz‘ Keeper Wetklo auf und vollendete zur Gladbacher Führung.

 

So spektakulär ging es nicht weiter. Die Gäste traten im Mittelfeld zwar zunehmend dominant auf, kamen aber nur selten zu Torchancen. Bei der gefährlichsten klärte Herrmann Bungerts Kopfball vor der Linie. Auf der anderen Seite spielten die Borussen Kontersituationen nur selten so gut aus wie in der 29. Minute: Nach schneller Kombination über Hanke, Reus und Neustädter zögerte Herrmann letztlich aber zu lange. Kurz vor dem Pausenpfiff konnten sich die Gäste bei Peter Gagelmann bedanken: Polanski kam im Strafraum zu spät und holte Neustädter von den Beinen, der Schiedsrichter verwehrte den Borussen aber den fälligen Strafstoß.

 

Wie im ersten Durchgang kamen die Mainzer auch nach der Pause sofort wieder zu einer guten Chance, Caligiuris Volleyschuss ging aber knapp über das Tor. In der Folge drängte zunächst Mainz druckvoll auf den Ausgleich, ohne zu ganz großen Gelegenheiten zu kommen. Etwa nach einer Stunde gestalteten die Borussen das Spiel dann wieder ausgeglichener. Arango hatte nach Reus‘ Vorlage die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an Wetklo. Und auch beim folgenden Eckball hatten die Gladbacher Fans den Torschrei auf den Lippen: Neustädter verpasste frei vor dem Tor den Ball aber knapp und Jantschke konnte ihn nicht aufs Tor bringen.

 

Gästetrainer Tuchel, inzwischen wegen Meckerns auf die Tribüne verwiesen, ging nun volles Risiko und ließ Mainz mit vier Angreifern spielen. So ergab sich eine dramatische Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten. Dante und ter Stegen mussten mehrmals in höchster Not klären, Reus wurde zweimal bei aussichtsreichen Kontersituationen gerade noch gestoppt. Bei deren zweiter verletzte sich Borussias Nationalspieler und musste gegen Bobadilla ausgetauscht werden.

 

Letztlich brachte die Favre-Truppe den knappen Sieg aber über die Runde und überwintert mit 33 Punkten auf Platz 4. Wermutstropfen sind Reus‘ Verletzung und die fünfte gelbe Karte, die Dante nach einem taktischen Foul im Mittelfeld kassierte. Der Brasilianer fehlt der Borussia damit zum Rückrundenauftakt gegen Bayern München.

 

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Herrmann (90. Marx), Arango – Reus (83. Bobadilla), Hanke (71. de Camargo).
Mainz 05: Wetklo – Pospech, Bungert, Svensson (41. Caligiuri), Fathi – Kirchhoff – Baumgartlinger, Polanski (73. Ujah) – Malli (64. Müller) – Allagui, Choupo-Moting.

 

Tor: 1:0 Herrmann (5.).

Gelbe Karten: Nordtveit, Dante, Herrmann – Pospech, Allagui, Bungert.

Schiedsrichter: Peter Gagelmann.
Assistenten:  Holger Henschel, Sascha Thielert.
Vierter Offizieller: Norbert Grudzinski.

Zuschauer: 49.000.

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter