Trotz einer herausragenden Leistung und einer Vielzahl hundertprozentiger Torchancen musste sich Borussia Mönchengladbach in der spektakulärsten Partie des Spieltages Hannover 96 unglücklich mit 1:2 geschlagen geben. Dank der starken Form der letzten Wochen ist aber für den Rest der Saison der Angriff auf die zuletzt schwächelnden Dortmunder eingeläutet.


An einem anderen Tag als dem 1. April hätte man über die 90 Minuten in Hannover wohl konstatieren müssen, dass Borussia einmal mehr nicht an die guten Leistungen heranreichen konnte, die sie verdient auf Platz 4 der Tabelle katapultiert hatten. In Halbzeit 1 neutralisierten sich beide Mannschaften dank solider Defensivleistungen. Igor de Camargo, der wieder einmal den Vorzug vor Mike Hanke erhalten hatte, konnte die beste Möglichkeit nach 10 Minuten nicht nutzen, als er es 2 Meter vor dem Tor freistehend versäumte, den Ball zu treffen und einzunicken. Die einzig gute Nachricht bis zum Seitenwechsel war, dass den heimstarken Niedersachsen keine gefährliche Situation zugelassen wurde.

 

Dies änderte sich erst in Minute 57, als die Gastgeber mit ihrer ersten Chance zum Torerfolg kamen. Stranzl köpfte einen Ball halbherzig auf Konstantin Rausch, dessen missglückter Schussversuch bei Ya Konan und von dessen Fuß weitergeleitet im Tor landete. Borussia spielte trotzdem so weiter als habe ihnen Lucien Favre nicht nur bis Mittwoch, sondern gleich für die ganze Woche freigegeben. Hanke, Reus und Jantschke kamen immerhin in die Nähe des gegnerischen Tores, ohne dieses ernsthaft in Gefahr zu bringen. Der nächste Treffer sollte daher wieder auf der Gegenseite fallen, wo Hannover ähnlich brillant über Jan Schlaudraff angriff wie vor nicht allzu langer Zeit noch Borussia. Auch die zweite Chance nutzten die 96er, dieses Mal in Person von Diouf.

 

Auf dieses 0:2 fand Borussia endlich die passende Antwort, da Havard Nordtveit sich direkt mit dem Anstoß endlich einmal offensiv etwas zutraute und nach tollem Solo mit der Picke zum 1:2 abschloss. Anschließend dauerte es bis zur Nachspielzeit bis die Gladbacher wieder ernsthaft vors Tor kamen. Die Fernschüsse von Marco Reus und Filip Daems blieben aber zu unplatziert, so dass es bei der knappen Niederlage blieb. Wenngleich ein Unentschieden im Bereich des Möglichen gewesen wäre, zeigte die Mannschaft insgesamt zu wenig Biss und Willen, der für einen Sieg und den Kampf um den wichtigen Platz 3 nötig gewesen wäre.

 

Hannover: Zieler – Cherundolo, Eggimann, Pogatetz, Pander – Schlaudraff, Pinto, Schulz, Rausch (82. Chahed) – Ya Konan (79. Abdellaoue), Diouf (91. Haggui)

 

Borussia: ter Stegen – Jantschke (84. Younes), Stranzl, Dante, Daems – Herrmann (67. Wendt), Nordtveit, Neustädter, Arango – de Camargo (67. Hanke), Reus

 

Tore: 1:0 (57.) Ya Konan, 2:0 (76.) Diouf, 2:1 (78.) Nordtveit

 

Gelbe Karte: Dante

 

Zuschauer: 49.000

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter