Hertha BSCIn einem unansehnlichen Fußballspiel trennten sich Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC Berlin heute mit einem torlosen Unentschieden. Die abstiegsbedrohten und ersatzgeschwächten Berliner igelten sich von Beginn an etwa dreißig Meter vor ihrem Tor ein und brachten mit hoher Laufarbeit das Gladbacher Offensivspiel zum Erliegen. Den torgefährlichsten Borussen nahm ein Foul von Christian Lell gleich in der 4. Minute aus dem Spiel. Marco Reus humpelte danach eine Viertelstunde über das Feld, um anschließend gegen Igor de Camargo ausgetauscht zu werden.

Wie im letzten Heimspiel war die Borussia über fast die gesamte Spielzeit scheinüberlegen, auch weil die Berliner Offensive sich über weite Strecken auf biederem Zweitliganiveau bewegte. Aus dem vielen Ballbesitz der Gladbacher ergaben sich aber kaum jemals echte Torchancen. Immer wieder verfingen sich Kombinationsversuche in der vielbeinigen Berliner Abwehr oder probierten es die Borussen mit harmlosen Distanzschüssen. Am nächsten kam Igor de Camargo einem Treffer, als er sich in der 37. Minute nach guter Vorarbeit von Hanke um seinen Gegenspieler drehte und das Tor nur knapp verfehlte. Fünf Minuten später wäre Herrmann nach einem langen Pass von Arango frei durch gewesen, hätte nicht Hubnik den Ball gerade noch abfangen können.

Der Beginn der zweiten Hälfte ließ kurzfristig auf ein offeneres Spiel hoffen. Immerhin kamen die Borussen zu zwei gefährlichen Situationen. Neustädters Schuss aber wurde abgeblockt und Arango verfehlte das Tor deutlich. Auf der anderen Seite hatte Lell nach starkem Pass von Raffael die erste echte Berliner Torchance, traf statt des Tores aber Martin Stranzl.

Danach verflachte das Spiel erneut. Die Herthaner riskierten weiterhin so gut wie nichts nach vorne, und den Gladbachern fiel kaum etwas ein. Die wenigen Halbchancen wurden vergeben: Kraft hielt Stranzls Kopfball (67.), Hubnik klärte vor de Camargo (77.), Arango vertändelte eine aussichtsreiche Gelegenheit (88.). Aufregend wurde es nur noch einmal in der Nachspielzeit, als sich der eingewechselte Ring mit engagiertem Sprint auf der Außenbahn durchsetzte und scharf in die Mitte passte. Ottl konnte aber klären.

Mit diesem Remis setzt sich ein ernüchternder Trend fort: Von den letzten acht Pflichtspielen hat die Borussia nur eines gewinnen können und in der Offensive zumeist enttäuscht. Platz 3 wird damit zunehmend unrealistisch und Platz 4 scheint, zumal nach dem Stuttgarter Sieg gegen Mainz, nicht mehr so sicher wie noch vor Wochen angenommen.

 

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Neustädter, Nordtveit – Herrmann (75. Ring), Arango – Reus (20. de Camargo), Hanke.
Hertha BSC Berlin: Kraft – Lell, Hubnik, Bastians, Kobiashvili – Ottl, Niemeyer – Rukavytsya, Raffael (88. Lasogga), Ben-Hatira – Ramos.

Tore: Fehlanzeige.
Gelbe Karte: Ben-Hatira.

Schiedsrichter
: Deniz Aytekin.
Assistenten: Martin Petersen, Wolfgang Walz.
Vierter Offizieller: Harm Osmers.

Zuschauer
: 52.600.

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter