Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 76

6 Punkte und 6:1 Tore aus den beiden vermeintlich so schweren Auswärtsspielen in München und Hoffenheim. Es läuft bei Borussia, die zum richtigen Zeitpunkt wieder zur Bestform zurückgefunden hat. Diese Form werden sie aber aufrecht erhalten müssen für die kommenden nicht minder schweren Aufgaben, z. B. gegen den BVB, Wolfsburg und speziell Bayer Leverkusen. Mit dem Werksklub, der in diesen Tagen eine nicht minder bestechende Form aufweist, wird es bis zum Saisonende ein spannendes Fernduell um Platz 3 und damit die direkte Qualifikation für die Champions League Gruppenphase geben.

Der FC Schalke 04 kann angesichts des Punkterückstands und der deutlich schlechteren Leistungen kaum noch ernsthaft in diesen Zweikampf eingreifen. Borussia hat sich dagegen völlig zurecht im obersten Tabellenviertel etabliert und braucht auch vor dem schwierigen Restprogramm nicht in Ehrfurcht zu erstarren. Zwar ist im Fußball vieles möglich. Die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb ist der Fohlenelf aber nicht mehr zu nehmen. Ein Platz in der sportlich wie finanziell lukrativen Champions League muss jetzt das Ziel sein. Dabei wäre es einiges wert, sich wie schon bei der Verpflichtung von Lars Stindl gegen den Lokalrivalen vom Bayer-Kreuz durchzusetzen.

Zum einen würde es ein deutliches Zeichen an die Liga setzen, würde Borussia gleich 3 regelmäßige Champions-League-Teilnehmer der letzten Jahre hinter sich lassen. Zum zweiten böte eine direkte Qualifikation ein paar gesicherte Euro-Millionen mehr aus dem Marktpool und die weit größere Planungssicherheit. Borussia hat vor 2 Jahren bereits erfahren, wie unsicher ein 4. Platz sein kann. Trotz einer insgesamt ordentlichen Leistung zahlte die Mannschaft gegen Dynamo Kiew Lehrgeld und musste sich letzten Endes mit der deutlich weniger lukrativen Europa League zufrieden geben.

Schon damals wurde Borussia in der Play-Off-Runde nicht gesetzt, was ihnen das relativ schwere Los und die Fahrt in die Ukraine bescherte. Trotz der letzten Europacup-Auftritte und einer spürbaren Verbesserung des UEFA-Cup-Koeffizienten auf aktuell 33.711 würde es auch in diesem Sommer nicht reichen, bei der Play-Off-Auslosung am 7.8.15 zu den 5 gesetzten Mannschaften zu gehören. In den relevanten europäischen Ligen sind derzeit nämlich überwiegend Vereine auf den relevanten Plätzen, die einen höheren Koeffizienten aufweisen. Zwar kann sich hier in den kommenden Monaten noch einiges verschieben, aber es müsste schon sehr viel zusammenkommen, damit sich daran noch Entscheidendes ändert.

Neben dem 4. aus Deutschland sind für die Play-Offs noch die Drittplatzierten aus Italien und Portugal sowie die Viertplatzierten aus Spanien und England direkt qualifiziert. Dazu kommen 5 weitere Vereine, die sich vorab in einer 3. Qualifikationsrunde durchgesetzt haben. Als da wären der 3. aus Frankreich sowie die jeweils Zweitplatzierten aus Russland, Holland, Ukraine, Belgien, Türkei, Griechenland, Schweiz, Österreich und Tschechien. Vor 2 ½ Jahren landeten in den großen europäischen Ligen einige Außenseiter auf den vorderen Plätzen und Borussia hatte als ungesetzte Mannschaft noch Lospech, mit Dynamo Kiew ein relativ schweres Kaliber zu erwischen. In diesem Spieljahr sind in nahezu allen Topligen die üblichen Verdächtigen auf den vorderen Rängen, die zu den Top 40 der UEFA-Klubrangliste stehen.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit würde Borussias potentieller Gegner in den beiden potentiellen Play-Off-Begegnungen am 20.8. und 27.8. aus folgendem illustren Kandidatenkreis kommen: Atletico Madrid, FC Valencia, FC Sevilla, Arsenal, Manchester City, Manchester United, Lazio Rom, AS Rom, Sporting Lissabon, Olympique Marseille, Olympique Lyon, Paris St. Germain, ZSKA Moskau, Ajax Amsterdam oder Schachtjor Donezk.

All diese Vereine wären schwer, in der aktuellen Verfassung allerdings auch alles andere als unmöglich zu bespielen. Trotzdem wäre es wünschenswert, dieser Unsicherheit aus dem Weg zu gehen und den aktuellen 3. Tabellenplatz ins Ziel zu retten. Dann würde Borussia nämlich am 15.9.15 direkt in die Champions League Gruppe einsteigen, wo sie mit ziemlicher Sicherheit im 4. Lostopf landet und somit 3 starke Gegner zu erwarten haben wird. Aber auch hier gilt: Wer den FC Sevilla in beiden Partien spielerisch dominiert und gegen die FC Bayern 4 verdiente Punkte holt, der sollte bereit sein für die ganz großen Vereine des Kontinents.

  • 21. Mai 2022 @ballreiter Timothée Kolodziejczak gefällt das!
  • 21. Mai 2022 @ballreiter Unterdessen weint Gernot Rohr.
  • 21. Mai 2022 Erstmals seit dem First Vienna FC im Oktober 1943 gewinnt mit RB Leipzig wieder ein Klub aus Österreich den deutschen Fussballpokal. #SCFRBL
  • 21. Mai 2022 @sternburgexport Silva, Laimer, Gvardiol hab ich nie gewoll' 🎶
  • 21. Mai 2022 Im Pokalfinale vor 30 Jahren war die reguläre Spielzeit schon vorüber und die Verlängerung brach an. #Servicetweet
  • 21. Mai 2022 @schomberg Ja. Wir haben über alle Jahre häufiger in Mensen orientierungslos über Stühlen gehangen als Dosen taurin…
  • 21. Mai 2022 @sternburgexport Welchen Schalker Stürmer mochtest du lieber, den Stefahschappüsatt oder Schappapapä?

Folge uns auf Twitter