Schalke 04Borussia Mönchengladbach hat sich auf Schalke als der von den Gastgebern erhoffte Aufbaugegner erwiesen. In Gelsenkirchen unterlag die Mannschaft von André Schubert gegen keineswegs überragende Gelsenkirchener mit 0:4. Die Tore erzielten Choupo-Moting, zweimal Embolo und Goretzka.

In einer intensiv geführten ersten Halbzeit war Schalke das etwas aktivere Team, ohne indes zu großen Chancen zu kommen. Beide Seiten vermieden das ganz große Risiko. Die Borussen standen defensiv ordentlich, ließen im Spiel nach vorne aber das Tempo vermissen. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kamen sie dennoch zur Doppelchance: Erst geriet Johnsons Zuspiel auf den freien Hahn etwas zu ungenau, so dass Kolasinac gerade noch zur Ecke klären konnten. Die hätte Vestergaard beinahe ins Tor geköpft, aber Schalkes Schöpf rettete für seinen Keeper.

Zur zweiten Halbzeit stellte Borussias Trainerteam um: Stindl kam für Vestergaard, Christensen rückte vom defensiven Mittelfeld in die Dreierkette, seine Position übernahm Dahoud und dessen Stindl. Die Einwechslung belebte das Offensivspiel der Borussen, die die Kontrolle über die Partie zu übernehmen schienen. Dann aber folgten sechs kuriose Minuten: Am Anfang stand eine umstrittene Entscheidung von Sascha Stegemann. Traorés leichte Berührung von Choupo-Moting hielt der Schiedsrichter für elfmeterwürdig. Der Gefallene verwandelte höchstselbst und konnte zwei Minuten später das zweite Schalker Tor bejubeln: Kolasinac hatte im Mittelfeld mit robustem Körpereinsatz den Ball erobert, sein Zuspiel verwertete Embolo. Das dritte Schalke Tor erzielte Goretzka nach fatalem Ballverlust von Dahoud. Damit war die Partie entschieden. Die beste Chance zumindest auf den Ehrentreffer verpasste Hahn in der 73. Minute um Fußbreite nach guter Vorarbeit von Hazard. In der 83. Minute setzte der im Verlauf der Partie immer stärkere Embolo mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt.

FC Schalke 04: Fährmann – Höwedes, Nastasic, Naldo, Kolasinac – Geis, Bentaleb – Schöpf, Goretzka (82. di Santo), Choupo-Moting  (86. Baba) – Embolo.

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Jantschke, Vestergaard (46. Stindl), Elvedi – Christensen, Kramer – Traoré, Dahoud (67. Dahoud), Johnson – Hazard, Hahn.

Tore: 1:0 Choupo-Moting (52., Foulelfmeter), 2:0 Embolo (54.), 3:0 Goretzka (58.), 4:0 Embolo (83.).

Gelbe Karten: keine.

Schiedsrichter: Sascha Stegemann.

Assistenten: Thorsten Schiffner, Marco Achmüller.

Vierter Offizieller: Arne Aarnink.

Zuschauer: 61.000.

  • 23. September 2021 Er hat drei Tage, um in ihrer Stadt zu bleiben. #LRT
  • 23. September 2021 RT @DynamoDresden: Ibrahima #Traoré stellt sich ab Donnerstag für drei Tage im Rahmen des Trainingsbetriebes bei der SGD vor. Der Außenbahn…
  • 23. September 2021 @hannoderbus Werner Föckler (Weisenheim)
  • 23. September 2021 @Peter_Ahrens Gehen inzwischen alle Hauptstadtborussen immer zu TeBe?
  • 23. September 2021 @AngryZorniger MV hätte es geliked!
  • 23. September 2021 @Neun_Drei Na siehste, Ihr Bruder ist jetzt Deutschlands U21-Nationaltrainer!
  • 23. September 2021 @schomberg @s_hermanns 1984 war leider nur fast ein super Jahr.

Folge uns auf Twitter