Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 80

Auf dem Papier ist es ein Spitzenspiel: der Tabellenzweite der Bundesliga empfängt den Vierten. Inwieweit sich mit Borussia Mönchengladbach und Mainz 05 an diesem siebten Spieltag wirklich Spitzenteams gegenüberstehen, ist noch nicht abschließend zu erkennen. Zu kurz erst ist die Saison, zu unterschiedlich die Voraussetzungen. Borussia schließt mit dem Spiel gegen die Rheinhessen „englische Wochen“ ab, während die Mainzer sich früh komplett auf die Bundesliga konzentrieren konnten bzw. mussten.

Der Saisonstart für Mainz 05 ist in die Hose gegangen. Das unerwartete Aus in der Euro-League-Qualifikation gegen den griechischen Vertreter Tripolis war der Anfang, weiter ging es mit dem Ausscheiden in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde beim Drittligisten Chemnitz. Und auch in der Bundesliga kamen die Rheinhessen nur langsam aus den Startlöchern. Einem 2:2 bei Aufsteiger Paderborn folgte ein 0:0 gegen Hannover.

Dann aber ging es bei Mainz aufwärts. Zwei Siege in Berlin und gegen Dortmund brachten die Mannschaft nach vorne, zwei weitere Unentschieden sorgten zumindest dafür, dass das Team dort blieb. Ungeschlagen ist Mainz also in der Liga, genau wie Borussia. Anders als in Gladbach war in Mainz aber zu Saisonbeginn vieles im Fluss. Der Trainer ist neu: Kasper Hjulmand kam vom dänischen Erstligisten Nordsjaelland, den er 2012 zur Landesmeisterschaft geführt hatte. Auf dem Transfermarkt tätigten die 05er zahlreiche Last-Minute-Transfers, während Borussia ihr Team schon frühzeitig beisammen hatte.  Gleich fünf Spieler verpflichtete Mainz quasi mit dem Ende der Transferperiode – sicher auch eine Reaktion auf das enttäuschende Aus in gleich zwei Wettbewerben. Umso bemerkenswerter, dass von diesen fünfen am Sonntag möglicherweise kein einziger spielt. Philipp Wollscheid ist noch verletzt, für Jonas Hofmann könnte ein Einsatz zu früh kommen. Sami Allagui, Pablo de Blasis und Jairo Samperio sind wohl nur Ersatz. Auch der Südkoreaner Joo-Hoo Park ist im Borussia-Park nicht dabei, er ist nach den Asienspielen noch in seinem Heimatland. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter den Einsätzen von Johannes Geis und vom vielleicht besten Mainzer Shinji Okazaki. Zuletzt deutete bei beiden aber einiges auf eine rechtzeitige Genesung hin. Auch der zweite Südkoreaner im Team, Ja-Cheol Koo, ist wieder fit und könnte eine Startelfoption sein.

Bei Borussia wird voraussichtlich wieder rotiert, man kann nur hoffen, dass Lucien Favre es schafft, die Eigenschaft Effizienz ins Team hineinzurotieren. Das reihenweise Auslassen von Großchancen war in Zürich schon zum vierten Mal in Folge zu beobachten.

Sicher wieder in der Startelf dürfte Raffael stehen, den Favre aus Vorsichtsgründen nicht mit nach Zürich genommen hatte. Bei Christoph Kramer sah es zunächst so aus, als könnte seine Zwangspause länger dauern, am Freitag war er aber im Mannschaftstraining wieder dabei. Auch Fabian Johnson und seit Donnerstag Abend auch Max Kruse sind leicht angeschlagen, können aber womöglich am Sonntag mitwirken.

Aufstellungen

Borussia: Sommer – Korb, Stranzl, Jantschke, Dominguez – Xhaka, Nordtveit – Hahn, Hazard – Raffael, Kruse

Mainz: Karius – Brosinski, Bungert, Bell, Junior Diaz – Moritz, Geis, Baumgartlinger – Djuricic, Koo - Okazaki

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Seitenwahl-Prognose

Christoph Clausen: Raffael kehrt zurück und mit ihm die eine entscheidende Idee. Borussia siegt gegen Mainz mit 1:0.

Michael Heinen: Unbesiegbar sein ist zwar schön. Aber ein Unentschieden bedeutet leider auch 2 verlorene Punkte. So kann man sich über das 1:1 gegen starke Mainzer nur bedingt freuen.

Christian Spoo: ungeschlagen gehen Borussia und Mainz ins Spiel, ungeschlagen gehen sie auch beide wieder heraus. Das 1:1 macht dem Gast aber mehr Freude als dem Gastgeber, für den erneut mehr drin gewesen sein wird. 

 

 

  • 21. Mai 2022 @ballreiter Timothée Kolodziejczak gefällt das!
  • 21. Mai 2022 @ballreiter Unterdessen weint Gernot Rohr.
  • 21. Mai 2022 Erstmals seit dem First Vienna FC im Oktober 1943 gewinnt mit RB Leipzig wieder ein Klub aus Österreich den deutschen Fussballpokal. #SCFRBL
  • 21. Mai 2022 @sternburgexport Silva, Laimer, Gvardiol hab ich nie gewoll' 🎶
  • 21. Mai 2022 Im Pokalfinale vor 30 Jahren war die reguläre Spielzeit schon vorüber und die Verlängerung brach an. #Servicetweet
  • 21. Mai 2022 @schomberg Ja. Wir haben über alle Jahre häufiger in Mensen orientierungslos über Stühlen gehangen als Dosen taurin…
  • 21. Mai 2022 @sternburgexport Welchen Schalker Stürmer mochtest du lieber, den Stefahschappüsatt oder Schappapapä?

Folge uns auf Twitter