Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 80

Borussia hat den Einzug ins Pokal-Viertelfinale geschafft. Beim Regionalligisten Kickers Offenbach gewann der Bundesligadritte mit 2:0. Das Spiel auf dem ausverkauften Bieberer Berg war über die komplette Spielzeit unansehnlich. Auf ackerähnlichem Rasen tat Borussia sich schwer, planvoll aufzubauen. Offenbach spielte leidenschaftlich und aggressiv, hatte vor allem in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, war aber zu keinem Zeitpunkt gefährlich. Trotz zahlreicher Eckstöße kamen die Hessen zu keiner einzigen nennenswerten Torgelegenheit.

Borussia hatte in der ersten Hälfte derer zwei. Nach acht Minuten hätte ein Offenbacher Verteidiger eine Hereingabe von André Hahn fast ins eigene Tor bugsiert, der Ball landete am Pfosten. Später verwertete Thorgan Hazard eine Hereingabe fast mustergültig, der Ball ging aber knapp drüber.
Das 1:0 für Borussia fiel nach einer Ecke. Der Offenbacher Stürmer Müller boxte den Ball geradezu aus dem Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Kruse. Bis eine Viertelstunde vor Schluss hielt Offenbach noch dagegen, dann schwanden beim Viertligisten die Kräfte. Borussia kam jetzt häufiger zu Chancen, eine davon nutzte Patrick Herrmann mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Das Spiel war entschieden. In der Schlussphase hatten Kruse und Hazard noch die Gelegenheit, ein deutlicheres Ergebnis herzustellen.

Offenbach: Enders - Vetter, Maier, Modica, Mangafic - Gjasula - Röser (72. Korb), Schwarz, Pintol, Cappek - Müller (64. Bäcker)

Borussia: Sommer - Jantschke, Stranzl, Brouwers, Wendt - Xhaka (87. Nordtveit), Kramer - Hahn (74. Johnson), Herrmann - Hazard (90. Hrgota), Kruse

Tore: 1:0 Kruse (52., HE), 2:0 Herrmann (83.)

gelbe Karten: Brouwers, Kramer, Xhaka / Gajsula, Müller


Folge uns auf Twitter