Borussia hat einmal mehr beim vielbeschrieenen Angstgegner in Freiburg verloren. So unnötig und dumm wie an diesem Karsamstag hat sich das Team aber bei den zahlreichen vorherigen Niederlagen an der Dreisam nie angestellt. Zur Halbzeit führte die Mannschaft von Lucien Favre hochverdient mit 1:0. Patrick Herrmann hatte die Führung nach wenigen Minuten auf Zuspiel von Juan Arango erzielt und Borussia hatte bis zur Pause zahlreiche Möglichkeiten, diese Führung auszubauen. Die beiden größten vergab Raffael. Die zweite Halbzeit dürfte zu den schwärzesten Stunden der jüngeren Borussengeschichte gehören.

Freiburg kam wie ausgewechselt aus der Kabine und drehte mächtig auf. Zunächst gelang den Gastgebern durch ein Mehmedi-Tor der Ausgleich, dann aber schien sich das Blatt erneut zu wenden. Borussia bekam einen berechtigten Foulelfmeter, Raffael war im Strafraum gelegt worden. Dann aber trat Filip Daems zum Elfmeter an und verschoss zum zweiten Mal in Folge - diesmal allerdings, ohne noch die Chance zum erfolgreichen Nachschuss zu bekommen. Weitere Nackenschläge gab es danach in schneller Folge. Zunächst kassierte Granit Xhaka die gelb-rote Karte, bereits verwarnt leistete er sich ein eindeutig gelbwürdiges Foul - ein klarer Fall von fehlender geistiger Reife. Danach gelang Freiburgs Oliver Sorg mit einem Sonntags-Distanzschuss die Führung, eine Minute später baute Darida diese Führung nach einem "gladbacherisch" gespielten Angriff mit einem klugen Pass in die Spitze aus. Das Spiel war danach entschieden. Freiburg schaltete einen Gang zurück, blieb aber am Drücker, Borussia hatte nichts entgegenzusetzen. Alvaro Dominguez leitete mit einem Harakiri-Rückpass den vierten Freiburger Treffer ein, Mehmedi nahm das Ostergeschenk des Spaniers dankend an. Dass Harvard Nordtveit zwei Minuten später einen Freistoß zum 2:4 versenkte, interessiert wohl nur noch die Statistiker. 

Fazit: Borussia hat Platz sieben und damit die Teilnahme am internationalen Geschäft noch lange nicht sicher. Einer Mannschaft, die sich so überfahren lässt, wie die aus Gladbach in der zweiten Hälfte, könnte ihre letzten Punkte in der laufenden Spielzeit bereits gewonnen haben. 

Statistik

Freiburg: Baumann - Sorg, Höhn (59. Höfler), Ginter, Günter - Schuster - Darida, Klaus (87. Kerk), Schmid - Guedé, Mehmedi (90. Schraml)

Borussia: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Daems - Nordtveit, Xhaka - Herrmann (75. Kramer), Arango (84. Hrgota) - Raffael, Kruse
 
Schiedsrichter: Gagelmann
 
Tore: 0:1 Herrmann (09.), 1:1 Mehmedi (51.), 2:1 Sorg (71.), 3:1 Darida (72.), 4:1 Mehmedi (87.), 4:2 Nordtveit (89.)
 
gelbe Karten: Klaus, Sorg / Xhaka
gelb-rot: Xhaka 
 
Zuschauer: 24.000

Folge uns auf Twitter