Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 76

Viel war in den vergangenen Tagen darüber diskutiert worden, ob die Borussia wirklich schon eine Spitzenmannschaft sei, die selbst gegen die übermächtig erscheinenden Bayern mithalten kann. Nach 90 höchst intensiven Minuten kann die Frage nur mit einem deutlichen "Ja!" beantwortet werden. In Halbzeit 1 drückten die Gäste dem Spiel mit ihrem Ballbesitzfußball noch deutlich ihren Stempel auf und zwangen die Borussen zu einer reinen Defensivtaktik. Dies gelang aber gut, denn mit Ausnahme eines Schusses von Alaba, den Sommer gut an den Pfosten lenkte, und einem abgefälschten Ball von Lewandowski blieben die feldüberlegenen Münchener ohne allzu große Torgefahr.

Die größte Chance hatten vielmehr die Gladbacher, als Hahn einen blitzsauberen Konter setzte, Kruse im Strafraum freispielte und dieser nur knapp an Manuel Neuer scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Fortan war es eine ausgeglichene Partie zweier absolut gleichwertiger Mannschaften. Borussia stand weiterhin kompakt in der Defensive, kam nunmehr aber immer öfter selbst zu gefährlichen Möglichkeiten. Immer wieder war es aber der überragende Nationaltorhüter, der seiner Mannschaft letztlich das Remis rettete.

Insgesamt war das 0:0 ein gerechtes Endresultat, mit dem beide Mannschaften gut leben können. Die Bayern spielten endlich einmal gegen einen gleichwertigen Gegner und halten diesen in der Liga auf Distanz. Borussia kann stolz sein auf diese Mannschaft, die alles gab, um sich einen unverhofften Punkt zu sichern und die sich spätestens jetzt den Respekt der Öffentlichkeit verdient hat.

Borussia: Sommer - Korb, Stranzl, Dominguez, Wendt - Hahn (81. Traoré), Kramer, Xhaka, Herrmann (81. Johnson) - Raffael (90. Hazard), Kruse

Bayern: Neuer - Rafinha (66. Ribery), Benatia, Dante, Bernat - Lahm, Alonso, Alaba - Götze (83. Shaqiri), Müller (75. Pizarro) - Lewandowski

Gelbe Karten: Wendt - Götze, Dante, Benatia


Folge uns auf Twitter