Borussia Mönchengladbach gewinnt das erste Pflichtspiel der Saison im Wankdorfstadion in Bern vor 6.000 weißgekleideten Fans mit 3:1. Damit bestätigt sie ihre Favoritenposition in der Qualifikation zur Champions League und hat die Geldliga zum Greifen nahe vor sich. Trainer Andre Schubert gab eine 3-4-3 Aufstellung zum Besten, wobei die Hereinnahmen von Strobl für Dahoud und von Elvedi für Vestergaard so nicht erwartet waren. Die Borussen gingen früh in Führung, als Raffael in der 12. Minute eine schöne Vorarbeit von Hazard durch drei Berner hindurch in die kurze Ecke verwertete. Der Rückstand nahm den Bernern den Schwung und die Mönchengladbacher behielten das Spiel in der ersten Halbzeit in der Hand. Traoré brachte wie gewohnt Wirbel ins Spiel, Jantschke lieferte sich mit dem gefährlichen Sulejmany intensive Duelle. Die Spielidee der Berner "lange Bälle in den Strafraum auf Hoarau" scheiterte meist an der aufmerksamen Abwehr der Gladbacher und vor allem an Christensen. Kurz vor der Pause hätte YB zuschlagen können, aber der Nachschuss von Hoarau zog knapp am Tor vorbei.

 

In der zweiten Halbzeit legten die Young Boys an Drehzahl zu und nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite glich Sulejmany aus. Schubert bereitete einige Wechsel vor und direkt, nach dem Andre Hahun in der 66. Minute für Hazard kam, entschied sich die Partie: Erst traf Hahn, eine Minute auf dem Platz, in abseitsverdächtiger Szene zum 2:1, zwei Minuten später fälschte Rochat einen Schuss von Raffael zum 3:1 ab. Damit war das Ding durch, trotz einer Großchance der Schweizer, und die Borussen hielten die drei Punkte fest.

Jetzt kommen wir an einer Standardfloskel nicht vorbei: "Der Sieg war insgesamt nicht unverdient, vielleicht ein Tor zu hoch". Auch wenn ein paar Zufälle beim Endergebnis halfen, war die höhere Klasse der Borussen nicht zu übersehen. Im Rückspiel haben sie nun die bestmögliche Ausgangsposition, um sich erneut den Zugang zu Europas Elite zu sichern.

Aufstellungen:

Borussia: Sommer - Elvedi, Christensen, Jantschke; Traore (79. Vestergaard), Kramer, Strobl, Wendt; Hazard (66. Hahn), Stindl (81. Johnson), Raffael

Young Boys: Mvogo - Sutter, Milotic, Rochat, Lejcaks; Gajic (73. Zakaria), Bertone; Ravet, Sulejmany (86. Schick); Kubo (73. Frey), Hoarau

Tore:

12. Minute: 0:1, Raffael

56. Minute: 1:1 Sulejmany

67. Minute: 1:2 Hahn

69. Minute: 1:3 Raffael

 

 

 

 

 

 

 

  • 20. Oktober 2021 @ballreiter Klarer Wettbewerbsvorteil für deutsche Europapokalteilnehmer, sie können ja nicht von deutschen Schiris gepfiffen werden.
  • 20. Oktober 2021 @Peter_Ahrens Ajax einfach das Liverpool der Älteren. #OudLiefde
  • 20. Oktober 2021 @u_bonnekoh Das Zweikampfverhalten von Can gegen Antony hatte sehr viel von Oscar Wendt gegen Leon Bailey.
  • 19. Oktober 2021 Ajax putzt selbst den größten Dreck weg. #AJABVB
  • 19. Oktober 2021 @kluettermann Ohneha. Anthony Ohneha 😉
  • 19. Oktober 2021 @Doering_Stefan Matthias Sammer dafür sehr gallig und steil in der Halbzeitanalyse.
  • 19. Oktober 2021 Daley Blind holländische Tony Jantschke. #AjaxBVB

Folge uns auf Twitter