Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 76

Auch wenn Borussia aller Voraussicht nach nicht direkt in den Abstiegskampf involviert sein wird, gehört die Frage nach den potentiellen Absteigern zu den Klassikern der Borussen-Umfrage. In diesem Jahr gewinnt sie zusätzlich an Brisanz durch einen Rückkehrer in die 1. Bundesliga, der traditionell gehöriges Potential für Hohn und Spott mit sich bringt.

Welche Vereine steigen in die 2. Bundesliga ab? Wer muss in die Relegation?

SC Paderborn (318 Stimmen, 95,21%, 261/45/12)

1.FC Köln (180 Stimmen, 53,89%, 31/56/93)

SC Freiburg (151 Stimmen, 45,21%, 10/85/56)

FSV Mainz 05 (78 Stimmen, 23,35%, 9/33/36)

SV Werder Bremen (59 Stimmen, 17,66%, 4/22/33)

Eintracht Frankfurt (56 Stimmen, 16,77%, 5/23/28)

Hamburger SV (54 Stimmen, 16,17%, 4/25/25)

FC Augsburg (50 Stimmen, 14,97%, 3/20/27)

Hertha BSC Berlin (27 Stimmen, 8,08%, 1/12/14)

Hannover 96 (11 Stimmen, 3,29%, 3/6/2)

VfB Stuttgart (8 Stimmen, 2,40%, 0/4/4)

TSG 1899 Hoffenheim (5 Stimmen, 1,50%, 2/2/1)

FC Bayern München (2 Stimmen, 0,60%, 1/0/1)

BVB 09 Dortmund (1 Stimme, 0,30%, 0/0/1)

VfL Wolfsburg (1 Stimme, 0,30%, 0/1/0)

 

Abstiegskampf steht bei Borussia in dieser Saison nicht zur Debatte – da sind sich die 365 Teilnehmer der Borussen-Umfrage einig. Neben Bayer Leverkusen und Schalke 04 gehört sie zu den 3 Klubs, die in der Abstiegsfrage 14 überhaupt nicht genannt wurden. Selbst der FC Bayern und der BVB können das nicht von sich behaupten, wenngleich Stucki2000 immerhin zugibt, dass Platz 18 für die Bayern eher sein "Wunsch zu Weihnachten" sei.

Nicht ganz überraschend, dass der SC Paderborn von 95 % der Borussen-Fans als Favorit für die letzten 3 Plätze gesehen wird. Der überwiegende Großteil der Fans ist sich sogar sicher, dass es am Ende – wie zuletzt bei Fürth und Braunschweig – nur zum allerletzten Platz reichen wird. Der elefant argumentiert: "Wo Lukas Rupp Leistungsträger ist, muss man einsehen, dass 17 Vereine besser sind..." Markusius wiederum drückt als „Ostwestfale Paderborn die Daumen und großen Zehen: die Bundesliga ist aber einfach eine Nummer zu groß für den kleinen SC... Leider sind sie relativ chancenlos über die gesamte Saison hinweg und bekommen die eine oder andere Klatsche... Borussia ist im Spiel gegen Paderborn drauf und dran das 12:0 gegen Dortmund zu überbieten - hat dann aber mit den ostwestfälischen Fußballkollegen ein Nachsehen und stellt das Tore schießen bei 9:0 in der 63. Minute ein...

Der zweite Abstiegsfavorit ist gleichzeitig der zweite Aufsteiger und ein lang vermisster Rückkehrer in die Borussen-Umfrage. Vielen Borussen-Fans macht es gehörigen Spaß, sich über den Nachbarn lustig zu machen, der dazu ja auch immer wieder ausreichend Anlass bietet. Hacki_911 positioniert sie gleichzeitig auf die Plätze 18 („1.FC Köln. Wer denn sonst???“, 17 („Falls sie nicht Letzter werden.“) und 16 („Falls sie nicht Letzter oder Vorletzter werden.“). Auch Schildkröti zeigt kein Mitleid und traut dem Effzeh nur den allerletzten Tabellenplatz zu: „Weil sie noch schlechter spielen als sie aussehen. Außerdem muss man nach zwei heftigen Derby Niederlagen einfach absteigen." Über den 17. aus Paderborn urteilt er folgerichtig: "Weil sie kein Bundesligaformat haben. Damit sind Sie aber noch weit vor dem 1.FC Köln."

Die legendären Stimmungsschwankungen des rheinischen Derbypunktelieferanten fasst JWausG treffend zusammen: "Nach vier Siegen zum Start wird in Müngersdorf als Ziel für die nächste Saison das Triple ausgegeben, am 32. Spieltag wird das korrigiert in "sofortiger Wiederaufstieg". Auf und nieder, alle Jahre wieder." Immerhin die Relegation gesteht Hanseborusse ihnen zu und zwar „gegen Düsseldorf. Aufgrund der Krawalle rund um das Relegationsspiel müssen beide runter und Köln künftig in Düsseldorf spielen und umgekehrt.

Fernab solcher Rivalitäten wird dem SC Freiburg nach dem neuerlichen sportlichen Aderlass im Kader am drittwenigsten zugetraut. tjoster fürchtet: „Diesmal erwischt es leider die sympathische Truppe aus dem Breisgau. Und damit verliert die Borussia eine wichtige Talentschmiede.

Die Möglichkeiten eines interessanten Relegationsspiels werden von einigen Teilnehmern fantasievoll genutzt. So mutmaßt Luekar, die „Relegation wird HSV erreichen. Mit 0 Punkten und 0 Toren, aber Dank des besseren Torverhältnisses. Den Klassenerhalt werden sie trotz 2 deutlicher Niederlagen in den Relegationsspielen schaffen, weil der Gegner anschließend mit dem HSV fusioniert.CarlTheodor wiederum hofft: „Mainz gewinnt die Relegation gegen RB Leipzig. Anschließend gibt Diddi Mateschitz den Ausstieg bekannt. Die Trümmer von Red Bull fusionieren dann mit der BSG Chemie Leipzig, die den Platz in der zweiten Liga übernimmt und damit 4 Ligen überspringt. Jaja, ich weiß, das Szenario ist superrealistisch.“ Zu guter letzt hat netzer7 eine höchst pessimistische Prognose für die Frankfurter: „Der Schaaf und Eintracht, dass passt irgendwie überhaupt nicht. Nach der Hinrunde wird der gute Thomas durch irgendein Eintracht-Urgestein (Stein, Bein, Hölzenbein) ersetzt und ab geht es ins Unterhaus. Das Relegationsspiel wird gegen Düsseldorf gespielt und das Ergebnis muss per Schnick-Schnack-Schnuck zwischen den beiden Kapitänen ermittelt werden, da beide Fanlager vor Spielende den Platz gestürmt hatten.

Zu guter letzt eine interessante Prognosevariante von ElAldonal: "Jedes Jahr tippe ich auf Augsburg. Und jedesmal werden die besser. Was ist da los? Ich bleib bei meinem Tipp, nur um zu sehen wohin das führt. Auf dass Augsburg damit bald Europa rockt?!"

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 15


Folge uns auf Twitter