Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 78

Vfl WolfsburgBorussias Leistungs- und Ergebnisdelle beult sich weiter aus. Durch ein 0:1 in Wolfsburg kassierte das Team von Lucien Favre die dritte Bundesliganiederlage in Folge. Das Tor des Tages erzielte Robin Knoche. Der Wolfsburger Innenverteidiger nutzte gleich die erste Chance der Partie zur Führung: Nach einer Ecke sicherte sich Schäfer den zweiten Ball und flankte in den Fünfmeterraum, wo Knoche mit gestrecktem Bein gegen Yann Sommer vorging. Unter Bedrängnis faustete Sommer eben jenen Knoche an, der dann keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken.

Die Borussen hatten Mühe, ins Spiel zu finden, wozu das aggressive, laufintensive Pressing der Gastgeber und viele Ungenauigkeiten im eigenen Passspiel beitrugen. Erst allmählich kamen die Gladbacher öfter in Nähe des Wolfsburger Tors, wurden aber kaum wirklich gefährlich. Nach einer halben Stunde hätte allerdings Herrmann zwingend den Ausgleich erzielen müssen, scheiterte mit seinem zu unplatzierten Kopfball aber freistehend aus fünf Metern an Benaglio.

Zehn Minuten nach der Pause jubelten die Wolfsburger nur kurzzeitig: De Bruyne stand beim vermeintlichen 2:0 deutlich im Abseits. Zuvor hatte Sommer sich binnen zwei Minuten dreimal strecken müssen, um Schüsse von Olic und Perisic abzuwehren. Die Wolfsburger verwalteten den Vorsprung geschickt, ohne mit aller Entschlossenheit aufs zweite Tor zu drängen. In der 62. Minute fehlte dennoch nicht viel, als Perisic nach einem Konter den Ball nur knapp neben das Gladbacher Gehäuse setzte. Umgekehrt vermieden es auch die Borussen, offensiv wirklich ins Risiko zu gehen, so dass sie zwar zu einem Übergewicht an Ballbesitz, kaum aber zu Torchancen kamen.

Zwanzig Minuten vor Schluss versuchte Lucien Favre der Offensive durch einen Doppelwechsel neues Leben einzuhauchen: Hazard und Traoré kamen für Kruse und Hahn. Kurz darauf machte Hazard im Strafraum unliebsame Bekanntschaft mit Diego Benaglios Fäusten. Ob der Wolfsburger Keeper dabei auch den Ball berührte, blieb auch nach Studium der Fernsehbilder unklar. Wolfgang Stark entschied sich gegen einen Elfmeterpfiff und für eine Verwarnung des protestierenden Nordtveits.

Weil die Wolfsburger ihre seltenen Konterchancen ausließen, blieb es bis zum Schluss spannend. In der Nachspielzeit hätten die Borussen nach einem Eckball beinahe noch den Ausgleich erzielt, schafften es gemeinschaftlich aber nicht, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu bugsieren. Durch die erneute Pleite und die Siege von Leverkusen und Augsburg am Vortag rutschte die Borussia in der Tabelle auf den fünften Platz ab, punktgleich mit Schalke und Hoffenheim.

VfL Wolfsburg: Benaglio – Jung, Naldo, Knoche, Schäfer – Arnold (81. Hunt), Guilavogui – Vierinha, De Bruyne, Perisic (73. Malanda) – Olic.
Borussia M'gladbach: Sommer – Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt – Nordtveit (82. Hrgota), Kramer – Hahn (70. Traoré), Herrmann – Raffael, Kruse (70. Hazard).

Tor: 1:0 Knoche (12.).
Gelbe Karten: Dominguez, Nordtveit.

Schiedsrichter: Wolfgang Stark
Assistenten: Mike Pickel, Martin Petersen.
Vierter Offizieller: Dr. Robert Kampka.

Zuschauer: 25000.


Folge uns auf Twitter