Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 76

Im zweiten Teil der Betrachtung von Borussias möglichen Gegnern in einem potentiellen Play-Off zur Champions-League werden 5 Länder unter die Lupe genommen, deren jeweilige Vertreter sich zunächst noch in einer vorgelagerten Qualifikationsrunde durchsetzen müssen. Sollte ihnen dies gelingen, wären speziell die Mannschaften aus Portugal, Holland und der Ukraine realistische Gegner für die Elf von Lucien Favre, wie die folgende Untersuchung zeigt.


Portugal: Die 3 aktuellen Topklubs Benfica Lissabon, FC Porto und Sporting Braga, die ihrer Konkurrenz bereits 8 Spiele vor Saisonende um 11 Punkte enteilt sind, gehören allesamt zu den Top30 der UEFA-Rangliste und würden daher beim Erreichen der Play-Offs recht sicher gesetzt. Der schwächste der Dreien, aktuell wäre dies Benfica, könnte also gut und gerne ein Play-Off-Gegner der Borussia werden.

 

Niederlande: Die wohl ausgeglichenste Liga des Kontinents präsentiert sich derzeit in den Niederlanden, wo 7 Spiele vor Saisonende noch alle Mannschaften von Platz 1 bis 6 Aussichten sowohl auf die Meisterschaft, als auf den CL-Qualifikationsplatz 2 haben. Zwischen dem AZ Alkmaar und dem SC Heerenveen liegen gerade einmal 5 Zähler. Aufgrund ihrer relativ guten Platzierung in der UEFA-Rangliste (in Klammern) dürfen am ehesten die bisherigen Top 4 Alkmaar (50.), PSV Eindhoven (21.), Ajax Amsterdam (35.) und Twente Enschede (36.) auf eine Partie mit Borussia hoffen, wobei Alkmaar sogar noch in der Europa-League vertreten ist und weitere Plätze gut machen kann. Ein Wiedersehen mit Feyenoord Rotterdam (129.) wird es hingegen ebenso wenig geben können wie ein Aufeinandertreffen mit Heerenveen (93.).

 

Belgien: In der Jupiler Pro League ist die erste Phase der Saison in der vorigen Woche beendet worden, so dass nunmehr die Meisterschaft-Playoffs der 6 besten Teams bevorstehen. Da hierbei die bisher erzielten Punkte halbiert mitgenommen werden, besitzen faktisch nur die ersten 4 eine realistische Chance auf den für die hiesige Betrachtung relevante 2. Position im Endklassement. Der RSC Anderlecht (41. in Europa) und Standard Lüttich (44.) dürfen sich am ehesten Hoffnungen machen, im Fall der Fälle die nicht ganz so weite Reise nach Mönchengladbach antreten zu müssen. Während der FC Brügge (61.) zumindest noch geringe Aussichten hätte, wird der KAA Gent (132.) hingegen kein Play-Off-Gegner für Borussia sein.


Ukraine: In der Premier-Liga ist die Situation 8 Partien vor dem Ende überschaubar, da es an der Tabellenspitze einen Zweikampf zwischen Dynamo Kiew (31. in Europa) und Schachtor Donezk (16.) gibt, dessen Verlierer am Ende in die Qualifikation zur Königsklasse muss. Beide Vereine wären bei Erreichen der Play-Offs mit ziemlicher Sicherheit gesetzt. Donezk, das aktuell 3 Punkte hinter Kiew zurückliegt, käme sogar mit absoluter Gewissheit als Borussen-Gegner in Frage.

 

Russland: In den Meisterschafts-Play-Offs der 8 besten Teams hat sich Zenit St. Petersburg 8 Partien vor Schluss einen komfortablen 7-Punkte-Vorsprung erspielt und steht somit kurz vor der Titelverteidigung. Spannend wird es aber dahinter, wo 6 Vereine ernsthaft um den 2. Platz ringen, der zur Champions-League-Qualifikation ausreicht. 6 Punkte trennen den 2., ZSKA Moskau, vom 7. Rubin Kasan. Behält ZSKA seinen Platz bei, wären sie in jedem Fall gesetzt. Von den übrigen Teams wären lediglich Spartak Moskau (aktuell 45. bei der UEFA) und vielleicht noch Rubin Kasan (54.) ein Kandidat für den großen Lostopf. Lokomotive Moskau (74.), Dynamo Moskau (146.) und die neureichen UEFA-Neulinge von Anschi Machatschkala kommen als Gegner der Borussia hingegen nicht in Frage.

 


Folge uns auf Twitter