Die Auswärtsmisere der Borussia geht weiter. Waren schon die Niederlagen bei anderen direkten Konkurrenten wie Mainz und Wolfsburg unglücklich, so war das 1:2 in Schalke am heutigen Abend einfach nur surreal. Über weite Strecken spielte Gladbach die Zechenbrüder im eigenen Stadion komplett an die Wand, vergab Chance um Chance, hatte zwei Situationen, in denen man durchaus  auch auf Elfmeter entscheiden hätte können und stand am Ende doch mit leeren Händen da. Man kann sich fragen was dabei abstruser war: die eigene Chancenauswertung oder wie die Schalker aus eigentlich fast keiner Torgelegenheit 2 Treffer machen konnten. Nach endloser Gladbacher Überlegenheit war es zunächst Sane, der nach einem Fehlpass Nordveits einen Konter fahren konnte und dabei Christensen im Laufduell schlug, aber trotzdem in einer eigentlich aussichtslosen Position am linken Fünfmeterraum landete und nach einer Hereingabe es dann Nordveit und Hinteregger überliess mit einem Doppelpass auf engstem Raum den Ball ins eigene zu bugsieren. Christensen schaffte es immerhin in der 79. Minute nach feiner Kombination seinen Fehler auszubügeln und das mehr als hochverdiente 1:1 zu erzielen. Aber als man gerade dachte jetzt holt die Borussia vielleicht doch die 3 Punkte kam Goretzka in Strafraumnähe zum Schuss, der sonst so groβspurige Xhaka zog memmenhaft den Kopf weg und ließ den Ball von seinem Körper unhaltbar für Sommer in die linke Torecke abprallen. Ob diese Niederlage nun unverdient, dumm, eigene Schuld, unglücklich oder sonstwas war wird man in den nächsten Tagen diskutieren können, absurd war sie alle mal. Die Borussia hat damit wertvollen Boden im Kampf ums internationale Geschäft verloren und ist nun im nächsten Duell mit einem direkten Konkurrenten gegen Hertha wieder unter Druck.


Folge uns auf Twitter