Nachdem in der Vorbereitung Probleme in der Defensive befürchtet worden waren, präsentiert sich diese im bisherigen Saisonverlauf weitgehend stabil. Ein Gegentor aus den ersten beiden Ligaspielen ist eine beachtliche Quote, die hochgerechnet auf die gesamte Saison auf 17 Gegentore schließen lassen würde. Mit solchen Milchmädchenrechnungen beschäftigt sich die Borussen-Umfrage 2014/15 nicht. Sie fragt lieber die wahren Experten, nämlich die Borussen-Fans, nach ihrer Einschätzung.

Wie stabil wird sich Borussias Defensive präsentieren und wie viele Gegentore wird Borussia in der Bundesliga kassieren?

39-41 Gegentore (62 Stimmen, 17,82%)

33-35 Gegentore (49 Stimmen, 14,08%)

36-38 Gegentore (45 Stimmen, 12,93%)

42-44 Gegentore (39 Stimmen, 11,21%)

30-32 Gegentore (38 Stimmen, 10,92%)

45-47 Gegentore (38 Stimmen, 10,92%)

27-29 Gegentore (27 Stimmen, 7,76%)

48-50 Gegentore (18 Stimmen, 5,17%)

51-53 Gegentore (12 Stimmen, 3,45%)

24-26 Gegentore (9 Stimmen, 2,59%)

0-23 Gegentore (7 Stimmen, 2,01%)

54-56 Gegentore (2 Stimmen, 0,57%)

57-59 Gegentore (2 Stimmen, 0,57%)

Arithmetisches Mittel: 38,18 Gegentore

Median: 36-38 Gegentore


43 Gegentore kassierte Borussia in der so erfolgreichen Vorsaison, was nur von 3 Ligarivalen unterboten wurde. Obwohl dies bereits eine Steigerung in Form eines Rückgangs von 6 Gegentoren zur Vorsaison gewesen ist, träumen viele Borussen-Fans offensichtlich immer noch von der Saison 2011/12, in der Borussia mit 24 Gegentoren zum Bollwerk wurde. Immerhin 7 Fans träumen sogar davon, diesen Wert noch einmal zu unterbieten. Kueppisch z. B. schwelgt: "Die Defensive wird in die Geschichtsbücher eingehen. So wenige Gegentreffer hat es in der gesamten Vereinshistorie noch nicht gegeben." Schinderhannes fragt gar halb-rhetorisch: "Welcher Gegner soll den Tore schießen, wenn der Ball nur in deren Hälfte ist Und Bayern und Dortmund allein schießen niemals mehr als 23 Tore gegen uns :-)"

Nicht ganz ernstzunehmen ist hingegen die bereits jetzt widerlegte Antwort von Luekar, der „0 ( in Worten Null Komma Null)" Gegentore für angemessen hielt. Borussenjupp schließlich setzt voll und ganz auf den neuen Torhüter und spekuliert: "Das Wort "Sommerfußball" bekommt eine völlig neue Bedeutung..."

Auf die Vorderleute des Schweizer Neuzugangs zielt die 30-32-Prognose von Stefan ab: "Allein die Namen unserer Defensivspieler werden den gegnerischen Stürmern schlaflose Nächte bereiten." netzer7 wiederum glaubt, wir könnten vom Abgang eines verdienten Spielers profitieren: "der Favre macht wieder den Riegel-Rudi, auch weil wir ohne Arango auch über die linke Seite defensiv stabiler werden. Mit 31 Gegentoren haben wir neben den Bayern die wenigsten Hütten kassiert." Auch Crieeens stößt in dieses Horn und glaubt an eine Reduzierung der Gegentore auf 30-32: "Die Defensive wird wieder annähernd so stabil wie in der Fabel Saison 11/12 da mit Hahn und Traore die Spielanlage wieder ähnlich der damaligen sein wird und die Gegner sich wieder vorsichtiger unserem Tor nähern werden da die "Angst" vor Kontern allgegenwärtig ist. Weil Mats fehlt werden es 30 Gegentore sein am Ende."

Wieder den Torhüter ins Spiel bringt ZooStefan, der 39-41 Gegentore auf ihn zukommen sieht: "Wenn der diesjährige Sommer schon nix ist, der neue Sommer lässt für uns die Sonne scheinen und kaum Tore zu!" Mit 42-44 noch weniger optimistisch ist der HI-Lander, der es aber schlüssig begründet: "Der Jan ist kein Schlechter, aber auch nicht der André; deshalb schlägt es auch 43 mal ein. Eigentlich hat jeder neue Torwart aus einer fremden Liga zunächst Anpassungsprobleme (ich denke da immer wieder an das geile Einwurftor von Uwe Reinders gegen Jean-Marie Pfaff in dessen ersten Spiel. Ewig isses her.) Jean-Marie Pfaff wurde trotzdem einer der besten Torhüter der Liga, Jan Sommer wird es mittelfristig auch."

Deutlich skeptischer ist BonnoBorusse, nicht nur wegen seines 48-50-Tipps: "die - im Vgl zu MAtS - schwächere Strafraumbeherrschung von Sommer und das Favresche, "Lass-Se-ma-Flanken-Verteidigungskonzept" vertragen sich nicht so richtig gut. Also klingelts ein paar mal öfter als zuletzt"

Zu den allergrößten Pessimisten gehört aber Schlauaufundschlus, der nicht zuletzt aufgrund des Torwartwechsels eine Zunahme der Gegentore auf 51-53 befürchtet: "Aufgrund der katastrophalen Hinrunde und einem indisponierten  Sommer wird die Defensive neben der Offensive und dem Mittelfeld einer der Schwachpunkte werden."

Damit wären wir bei den Schwarzmalern dieser Umfrage angelangt. Immerhin 4 Teilnehmer sehen die Anzahl der Gegentore bei über 53. Unter ihnen M. Forsell: "Die linke Seite macht Ärger. Wendt und Daems sind beide schlecht und Alvaro nicht durchgreifend besser. Die rechte hängt, bis Jantschke Korb verdrängt, dann aber immer noch Lehrgeld zahlen muss. Und die IV hängt phasenweise, wenn Nordfight der 6 helfen will, aber nicht IV und 6 gleichzeitig spielen kann. Sommer hat Anpassungsprobleme und insgesamt ist besonders in der Hinrunde Sand im Getriebe. Und wenn ich hier wieder "Flop 1" bin (wie im letzten Jahr) dann bin ich nicht traurig, solange alles besser lief..."

Wollen wir hoffen, dass der Finne am Jahresende beim Blick auf die Endauswertung der Umfrage Trauer tragen wird. Auch leralle reborn könnte mit einer Flop-Nominierung sicher leben. Er rechtfertigt seine 57 Gegentore so: „Insbesondere in der ersten Phase der Saison gibt es viele Gegentore."

Noch ein paar kritische Anmerkungen seien unkommentiert aufgeführt:

Jeff (48-50): "die Defensive wird für mich der Schwachpunkt der Saison sein. Yann Sommer wird gut sein, aber die Klasse von MAtS nicht ganz erreichen. Vor allem aber wird sich rächen, daß wir in der Defensive sowohl für die IV - Stranzl ist relativ alt und wird verletzungsanfälliger und den Backups trau ich (noch) nicht - als auch die LV - irgendwann wird auch Herrn Favre auffallen, daß Herr Wendt irgendwie nie links außen zu finden ist, sondern meist entweder nicht flott genug zurückkommt oder in der IV rumsteht, bloß nicht die Klamotten dreckig machen durch engagiertes Zweikampfverhalten - und die Backups sind zu alt (Daems) oder wollen nicht wirklich auf LV (Alvaro). und wenn dann auch noch die 6er nicht ordentlich tuen, wird es hinten eng."

TGO: "Meine Hoffnung vs meine Befürchtung und ich habe da keinen Tippfavoriten. Man hat uns den Schnapper rausoperiert. Was kann der Fussifederer? Letztes Jahr 1,25 Buden pimadaumen im Schnitt, dann kalkuliere ich mit leicht steigenden Gegentorerträgen und schlage den Pflock bei 51 ein."

Sarastro: "47 Gegentore werden für Borussias Ansprüche zu viel sein. Vor allem ein schwacher Stranzl und ein immer noch nicht ganz überzeugender Dominguez werden einige Kopfschmerzen bereiten. Hinzu kommt ein zwar nicht ganz enttäuschender, aber auch nicht wirklich stabiler Sommer im Kasten. Die Offensive muss einiges kompensieren."

borazzurro: "Der Wert aus der Vorsaison wird bestätigt, obwohl die Durchschnittsgröße der Spieler sich auf 1,62m reduziert hat. Den vielen Gegentoren aus der Lufthoheit bei feindlichen Standards setzen wir jedoch die Außenbahnsprints entgegen. Wo viel Ballbesitz und Tempo aufs gegnerische Tor, da auch keine Gefahr für den sommerlichen Kasten."

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 9

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 10

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 11

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 12

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 13

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 14

Borussen-Umfrage 2014/15 - Frage 15


Folge uns auf Twitter